Wie arbeiten wir mit den "neuen Medien"?

Der Standort von Computern im Klassenzimmer und der Internetzugang in den Klassen 3 und 4 macht beides leicht verfügbar und kann somit zielgerichtet in den Unterrichtsstunden eingesetzt werden. Ihr didaktischer Ort ist kein anderer als der bisher bekannter Medien wie Bücher, Spiele, Kassetten usw. 

Computer und Internet haben als ein in den Unterrichtsablauf integriertes Arbeitsgerät vor allem Werkzeugcharakter. Wie sonst auch brauchen die Schülerinnen und Schüler selbstverständlich Anleitung und Hilfe. Dafür können auch Kinder herangezogen werden, die über den häuslichen Umgang schon Vorkenntnisse  mitbringen. Soziales Verhalten wird hierbei ebenso gefördert wie Verantwortung, Kreativität und Kommunikation. 
Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten umfassen alle Unterrichtsangebote vom Klassenunterricht über den Fach- und Förderunterricht bis hin zu Arbeitsgemeinschaften. Dabei wird selbstständiges und individuelles Arbeiten ebenso gefordert und gefördert wie Teamfähigkeit. Außerdem sind hohe Konzentration und Genauigkeit ebenso nötig wie Fingerfertigkeit. Geeignete, sorgfältig ausgewählte Software unterstützen sowohl einzelne Lernfortschritte als auch gemeinsame Dokumentationen und die Kommunikation nach außen. 
Das Internet wird vor allem als Informationsquelle eingesetzt. Dabei gilt es, Angebote für Sachthemen bewusst und sorgfältig auszuwählen, zu sortieren
und verfügbar zu machen. 
Die Schülerinnen und Schüler lernen als Grundfähigkeiten:
die wichtigsten Teile de Computers zu benennen
einen Rechner zu starte und herunterzufahren
die Tastatur zu bedienen
das Zehnfingerschreiben einzusetzen *)
Dateien und Ordner zu erstellen und zu verwalten
Dokumente auszudrucken
Lernsoftware für das eigene Lernen sinnvoll zu nützen
Internetzugang herzustellen
geeignete Suchmaschinen und elektronische Nachschlagewerke zu nutzen
Arbeitsergebnisse zu veröffentlichen werden können (Schulhomepage, Schulzeitung)